Sehr geehrte Kunden,

auf Grund der aktuellen landesweiten Situation bieten wir vorübergehend vor Ort keine neuen Termine für Ankaufgeschäfte mehr an.

Sie können selbstverständlich weiterhin jederzeit unseren Postankaufservice nutzen und uns Ihr Material einsenden.

Alle weiteren wichtigen Informationen zum aktuellen Geschäftsbetrieb finden Sie im Bereich "!!! AKTUELLE INFO !!!".

Wir bitten um Ihr Verständnis.
Ihr ESG-Team

Prägestätten des Deutschen Kaiserreiches

Die 5 Mark, 10 Mark und 20 MarkReichsgoldmünzen des Deutschen Kaiserreiches wurden in folgenden 9 verschiedenen Münzprägestätten hergestellt / gemünzt:


A = Berlin

Zu Zeiten des Deutschen Kaiserreiches wurden in Berlin Reichsgoldmünzen geprägt für Anhalt, Braunschweig-Lüneburg, Hessen, Lübeck, Mecklenburg-Schwerin, Mecklenburg-Strelitz, Preussen, Reuss jügere Linie, Sachsen-Altenburg, Sachsen Coburg & Gotha, Sachsen Weimar-Eisenach, Schamburg Lippe, Schwarzburg Rodolstadt, Schwarzburg Sondershausen und Waldeck-Pyrmont. Die Berliner Münzprägestätte gibt es seit 1871 bis heute.

Prägestätte A für Berlin
Prägestätte A für Berlin

B = Hannover

Zu Zeiten des Deutschen Kaiserreiches wurden in Hannover Reichsgoldmünzen geprägt für Oldenburg, Preussen, Reuss ältere Linie und Schaumburg-Lippe.

Die Münze Hannover war aktiv von 1872 bis 1878.

 

Prägestätte B für Hannover
Prägestätte B für Hannover

C = Frankfurt am Main

Zu Zeiten des Deutschen Kaiserreiches wurden in Frankfurt am Main nur Reichsgoldmünzen für Preussen geprägt.

Die Münze Frankfurt war aktiv von 1872 bis 1879.

Prägestätte C für Frankfurt am Main
Prägestätte C für Frankfurt am Main

D = München

Zu Zeiten des Deutschen Kaiserreiches wurden in München Reichsgoldmünzen geprägt für Sachsen-Meiningen und das Königreich Bayern.

In der Münchner Münze wurden Münzen geprägt von 1872 bis heute.

 

Prägestätte D für München
Prägestätte D für München

E = Dresden / Muldenhütten

Zu Zeiten des Deutschen Kaiserreiches wurden in Dresden / Muldenhütten Reichsgoldmünzen geprägt für Sachsen, Sachsen Coburg & Gotha, sowie Sachsen-Meiningen. In der Münze Dresden wurden Münzen geprägt von 1872 bis 1887 und danach mit selgibem Münzprägezeichen (E) in Muldenhütten von 1887 bis 1953.

 

Prägestätte E für Dresden, später Muldenhütten
Prägestätte E für Dresden, später Muldenhütten

F = Stuttgart

Zu Zeiten des Deutschen Kaiserreiches wurden in Stuttgart nur Reichsgoldmünzen für das Königreich Württemberg geprägt.

In der Münze Stuttgart wurden Münzen geprägt von 1872 bis heute.

 

Prägestätte E für Stuttgart
Prägestätte E für Stuttgart

G = Karlsruhe

Zu Zeiten des Deutschen Kaiserreiches wurden in Karlsruhe nur Reichsgoldmünzen für das Grossherzogtum Baden geprägt.

In der Münze Karlsruhe wurden Münzen geprägt von 1872 bis heute.

 

Prägestätte G für Karlsruhe
Prägestätte G für Karlsruhe

H = Darmstadt

Zu Zeiten des Deutschen Kaiserreiches wurden in Darmstadt nur Reichsgoldmünzen für das Grossherzogtum Hessen geprägt.

In der Münze Darmstadt wurden Münzen geprägt von 1872 bis 1882.

 

Prägestätte H für Darmstadt
Prägestätte H für Darmstadt

J = Hamburg

Zu Zeiten des Deutschen Kaiserreiches wurden in Hamburg Reichsgoldmünzen geprägt für die Hansestadt Bremen, Hansestadt Hamburg, sowie für das Königreich Preussen.

In der Münze Hamburg wurden Münzen geprägt von 1872 bis heute.

 

Prägestätte J für Hamburg
Prägestätte J für Hamburg