Krügerrand Goldmünzen

Am 3. Juli 1967 brachte die "South African Mint Company" in Pretoria mit dem 1 oz Krügerrand die wohl bekannteste und am weitesten verbreitete Goldanlagemünze der Welt heraus.

Hier finden Sie wesentliche Informationen zum Krügerrand, zum Ankauf der Goldmünzen sowie den aktuellen Ankaufspreis.

Wenn Sie Ihre Krügerrand Münzen oder andere Goldmünzen an die ESG verkaufen wollen, sollten Sie die Seite zum ESG Goldmünzenankauf besuchen, wo Sie alle notwendigen Details und Schritte für den Ankaufsprozess finden.

Aktueller Krügerrand Preis

Wert Krügerrand Goldmünzen

Die folgende Tabelle gibt Ihnen einen Überblick über den aktuellen Ankaufspreis und Wert von Krügerrand Goldmünzen in unterschiedlichen Größen:

KrügerrandAnkaufspreis
1/10oz223,21
1/4oz553,17
1/2oz1.101,05
1oz2.192,10
Aktueller Münzankaufpreis 21.05.2024 pro Stück in handelsfähigem Zustand. Einzelne Jahrgänge werden gesondert vergütet. Weitere Infos unter www.krügerrand.de

Die hier angezeigten Ankaufspreise reflektieren die realen Auszahlungsbeträge der ESG, wobei alle anfallenden Kosten bereits berücksichtigt wurden. Entscheidend für die Preisbestimmung ist der jeweilige Tageskurs am Tag des Eingangs Ihrer Krügerrand Münzen aus Gold.

Weitere Informationen zum allgemeinen Goldpreis finden Sie hier.

Gewicht, Goldgehalt und Maße der Krügerrand Goldmünzen

Diese Übersicht zeigt Ihnen neben der Feinheit das Gewicht, den Goldgehalt und die Abmaße der Krügerrand Goldmünzen in Relation zur Größe:

Größe Feinheit Gewicht Goldgeh. Abmaße
1 oz 22 Karat 33,930 g 31,10 g 32,77 mm x 2,84 mm
½ oz 22 Karat 16,965 g 15,55 g 27,07 mm x 2,215 mm
¼ oz 22 Karat 8,482 g 7,77 g 22,06 mm x 1,888 mm
1/10 oz 22 Karat 3,393 g 3,11 g 16,55 mm x 1,35 mm

Von 1967 bis 1980 gab es den Krügerrand nur als 1 Unzen Münze. Seit 1980 gibt es zusätzlich die Stückelungen ½ Unze, ¼ Unze und 1/10 Unze.

Krügerrand Gold 1oz, 1/2oz, 1/4oz, 1/10oz
Krügerrand Gold Münzgrössen 1oz, 1/2oz, 1/4oz, 1/10oz

Geschichtliches und Fakten zum Krügerrand

Die südafrikanische Goldmünze, die in Deutschland „Krügerrand“ geschrieben wird, heißt richtig „Krugerrand“. Denn sie wurde nach Paul Kruger (eigentlich Stephanus Johannes Paulus Kruger, 1825–1904) benannt, dem 1864 ernannten Generalkommandanten der Buren im Kampf um die Unabhängigkeit von Großbritannien. Er siegte im sogenannten 1. Burenkrieg in den Jahren 1880/81 gegen die Engländer und wurde 1882 erster Präsident des selbständigen Burenstaates Transvaal, welcher offiziell „Zuid-Afrikaansche Republiek “ genannt wurde.

Der zweite Teil des Münznamens „Rand “ ist seit 1961 die Währungseinheit von Südafrika. Rand ist aber auch die Abkürzung für das goldreiche Gebiet „Witwatersrand", wo 1886 erstmals Gold gefunden wurde. Auch heute noch wird das meiste Gold zur Produktion des Krügerrands von dort geliefert. Bei der Planung ab 1964 war eigentlich der Münzname „The Trojan" vorgesehen, jedoch entschied man sich bei der Markteinführung für den heutigen Namen.

In den ersten beiden Jahren wurden 40.000 Münzen geprägt. Danach stieg die Nachfrage stark an, sodass 1970 schon über 200.000 Exemplare hergestellt wurden, bis zum Extremum des Jahres 1978 mit über 6 Millionen Stück der 1 Unzen Münze.

Die Krügerrand Münzen weisen einen Feingehalt von 916,7/1000 auf und können je nach Stückelung ein Feingewicht von 50oz, 5oz, 2oz, 1oz, ½oz, ¼oz, 1⁄10oz, 1⁄20oz oder 1⁄50oz Gold enthalten. Obwohl das Feingewicht angegeben wird, ist das Raugewicht der Münze höher. Denn bei der Herstellung der Münzen wird dem Gold zur Härtung Kupfer zugegeben. So erreicht die Anlagemünze Krügerrand eine Reinheit von 22 Karat bzw. 91,667 %. Der Kupferanteil in der Goldlegierung trägt noch dazu zur rötlichen Färbung der Münze bei.

Design der Krügerrand Münze

Der Krügerrand besitzt keinen Nennwert, obwohl er offizielles Zahlungsmittel der Republik Südafrika ist. Neben dem Krugerrand gibt es weltweit nur noch eine weitere Münzserie, die keinen Nennwert besitzt, die mexikanische „Libertad". Der jeweils aktuelle Krügerrand Preis der Anlagemünze richtet sich nach dem täglichen Goldpreis.

Das Münzbild ist seit Erscheinen unverändert geblieben. Auf der Motivseite findet sich das Portrait des Namensgebers „Paul Kruger" nach einem Entwurf von Otto Schulz. Es zeigt den älteren Paul Kruger, von den Buren liebevoll „Oom Paul“ (Onkel Paul) genannt, im Profil mit Bart und bis zur Schulter sichtbarem Anzug. Auf der einen Seite steht randständig „Suid-Afrika“ und auf der anderen Seite des Münzbildes in Englisch „South Africa“. Das Ganze ist von einem geperlten Zierrand umgeben.

Auf der Wertseite ist das südafrikanische Nationaltier, der Springbock, aufgeprägt. Diese Antilopenart ist in Südafrika weit verbreitet. Auf der Münze ist der Springbock nicht in seinem typischen und namensgebenden Sprung, bei dem er aus dem Stand bis zu 3,5 Meter hoch mit gewölbtem Körper und hängenden Beinen springt, zu sehen. Die Münze zeigt eher einen rennenden Springbock, als wäre er gerade auf der Flucht. Dieses Bild wurde 1947 von Coert Steynberg entworfen. Oberhalb des Bildes steht in randgebogenen Buchstaben „Krugerrand". In der Münzmitte findet sich neben dem Springbock das Prägejahr mit je zwei Zahlen auf jeder Seite. Am unteren Münzrand ist mit „Fyngoud“ mittig das Goldgewicht angegeben. Die englische Variante ist rechts davon betitelt: „Finegold“. Wie bereits auf der Motivseite, ist auf dieser Münzseite ebenso ein vollständiger Zierkreis aus Punkten zu sehen. Der Münzrand weist 180 Kerben auf.

Historie der Verkaufszahlen und Sonderauflagen

Die Verkaufszahlen des Krügerrands hatten sich vom vorsichtigen Start aus kontinuierlich bis hin zu Millionen an verkauften Münzen im Jahr entwickelt. Dann brach der Absatz 1986 plötzlich dramatisch ein. Die USA und in Folge auch die europäischen Länder verhängten ein Verkaufsverbot für die südafrikanische Goldmünze. Weil so die wichtigsten Märkte dem Krügerrand verschlossen waren, sanken die Umsätze in enormem Maße. Es wurden nur noch wenige Tausend Exemplare im Jahr verkauft. Genau zu dieser Zeit führten die USA die „Eagle-Goldmünze" auf dem Markt ein, die sogleich zu ungewöhnlich hohen Verkaufszahlen kam.

Nach dem Regierungswechsel in Südafrika und der damit verbundenen Aufhebung der Rassentrennung konnten sich die Verkaufszahlen des Krügerrand langsam wieder erholen und erreichten in den letzten Jahren auch wieder Prägemengen von über 1 Million Stück für die 1-Unzen-Münze. Der Absatz im Heimatmarkt ist vergleichsweise gering, denn ein Großteil der Bevölkerung lehnt die Anlagemünze wegen der kolonialhistorischen Inhalte in Bild und Schrift ab.

Prägung der Münze

Die „Rand Refinery" in Germiston stellt für den Krügerrand die Rohlinge her, die dann die Prägung in der Prägestätte „The Pretoria Mint “ der „South African Mint Corporation“ erhalten.

Eine Besonderheit war die Möglichkeit von 1987 bis 1991 in der „Gold Reef City Mint“ in Johannisburg (heute ein Bestandteil eines Vergnügungsparks rund um Gold und Münzen) seinen Krügerrand selbst prägen zu können. Dazu stand die „Oom Paul Press“, eine der ältesten noch funktionsfähigen Münzpressen der Welt, zur Verfügung. Diese „Eigenproduktionsmünzen“ tragen zur Kennung ein Mintmark über dem Wort „Fyngoud“. Seit dem Erstausgabejahr gibt es den Krügerrand in kleiner Auflage auch in „Proof “. Bei den Proof-Münzen sind Portrait und Springbock mattiert vor spiegelndem Hintergrund.

Die Münzen der Jahre 1967 und 1968 wurden noch ohne das „Frosting“ hergestellt. Außerdem gab es noch wenige Münzen mit „geteilter Prägung“ mit glänzendem Portrait, aber mattiertem Springbock. Die Münzen in der Ausführung Polierte Platte haben seit 1977 einen feiner gekerbten Münzrand – statt der üblichen 180 Kerben sind es nun 220 Kerben.

Krügerrand Sonderprägungen und andere Varianten

2007 wurde zum 40-jährigen Jubiläum eine Sonderprägung vorgenommen. Es wurden 40 Exemplare eines 1-Kilo-Krugerrand mit einer Feinheit von 99,99% geprägt. Von den Krügerrand in den unterschiedlichen Stückelungen wurden auch Sets in Proof-Qualität angeboten. Anfangs in Lederboxen, später dann meist in exklusiven Holzboxen aus „Kiaat“ oder „Imbuya“-Holz.

In jüngerer Zeit werden, besonders über das Internet, auch „Krügerrand“ als Nachprägungen, Gedenkmünzen oder Medaillen mit unterschiedlichen Goldgewichten, manchmal sogar mit Dollarnominal, angeboten, die alle nichts mit dem echten Krügerrand zu tun haben. Auch gibt es Angebote des Krügerrand als „NP“, die zwar wie echte Krügerrand aussehen, aber nur vergoldet sind.

Wissenswertes zum Krügerrand Preis

Da der Krügerrand eine Goldanlagemünze ist, basiert der Krügerrand Preis hauptsächlich auf dem aktuellen Goldpreis an den internationalen Rohstoffmärkten. Der Goldpreis wiederum wird durch Angebot und Nachfrage, wirtschaftliche Indikatoren, politische Ereignisse, Zinsraten und Wechselkurse beeinflusst.

Bevor Sie eine Krügerrand Münze verkaufen oder kaufen, ist es ratsam, die Echtheit der Münze überprüfen zu lassen und auf den Feingoldanteil von 1 Unze zu achten, da dies den Wert bestimmt. Um den tatsächlichen Wert im Ankauf oder Verkauf zu ermitteln, sollten Sie zudem die Händlermargen berücksichtigen. Beachten Sie auch, dass Sie Ihre Krügerrand Münze erst nach einer Haltefrist von einem Jahr nach Kauf steuerfrei veräußern können. Bei Veräußerung vor der Haltefrist gilt ein jährlicher Freibetrag von 600 € für den Spekulationsgewinn. Liegt der Gewinn aus dem Verkauf über dem Freibetrag, ist der gesamte Gewinn steuerpflichtig, nicht nur der Teil, der die 600 € übersteigt


Mehr zum Krügerrand

Alles über die Anlagemünze, einzelne Krügerrand Jahrgänge, historische Krügerrand Preise, Fälschungserkennung, die Geschichte etc. finden Sie auf unserer Krügerrand Info Seite Krügerrand.de. Darüber hinaus können Sie bei uns hier Krügerrand verkaufen und hier Krügerrand kaufen.