Sehr geehrte Kunden,

bitte beachten Sie, dass in Baden-Württemberg aufgrund der weiteren Verschärfung der Corona-Maßnahmen seit Samstag, den 04.12.2021 die 2G-Regelung im Einzelhandel gilt. Infolgedessen ist der Zutritt nur noch geimpften oder genesenen Personen erlaubt.
Mehr Infos auf den Seiten der Landesregierung.
Vielen Dank für Ihr Verständnis und bleiben Sie gesund!
Ihr ESG-Team

Metallglossar

MetallAbk.DichteSchmelzp.Bemerkung/Verwendung
AluminiumAl2,7 g/cm³660 °CHellgrau-silbernes Leichtmetall, sehr dehnbar, gute Leitfähigkeit für Wärme und Elektrizität.
AntimonSb6,7 g/cm³630 °CHell-silberglänzendes, sprödes Metall. Antimon findet Verwendung als Legiermetall, um die Härte und Gussfähigkeit anderer Metalle zu erhöhen.
BerylliumBe1,8 g/cm³1278 °CDient in Legierungen mit Kupfer oder Nickel zur Herstellung von Uhrenfedern.
BleiPb11,3 g/cm³327 °CSehr weich, an frischer Oberfläche blau glänzend, Verwendung für Batterien, Schutz gegen Röntgenstrahlen.
Bronze-8,8 g/cm³~990 °CBronze/Rotguss ist eine Legierung aus Kupfer (mind. 60 %) mit Zinn und ggf. Zink. Je nach Verhältnis erhält man verschiedene Bronzesorten. Rotguss enthält neben Kupfer bis zu 11 % Zinn, bis zu 9 % Zink, bis zu 7% Blei und bis zu 2,5 % Nickel.
Außerdem gibt es noch Aluminiumbronze, bei der bis zu 20 % Aluminium beigemischt werden.
CadmiumCd8,6 g/cm³321 °CCadmium ist ein silberweiß glänzendes Metall, das sich an der Luft mit einer dünnen Oxidschicht überzieht. Es findet Verwendung als Legierzusatz, um den Schmelzpunkt der Legierung zu senken und die Dehnbarkeit zu erhöhen. Cadmium-Dämpfe sind giftig und dürfen nicht eingeatmet werden.
ChromCr7,2 g/cm³1890 °CVerchromen dient als Rostschutz und Zierde von Metallen, meist Eisen.
EisenFe7,9 g/cm³1535 °CEisen ist das wichtigste Gebrauchsmaterial. Es wird zum Bau von Häusern, Schiffen, Autos, Maschinen, Werkzeugen usw. eingesetzt, oft in Legierungen als Stahl zusammen mit Chrom, Silizium, Nickel, Mangan, Kohlenstoff, Wolfram usw.
GoldAu19,3 g/cm³1063 °CWeich, sehr dehnbar. Dünne Goldfolie lässt Licht grün durchscheinen. Verwendung als Schmuckmetall, für Anlagegoldbarren, in der Elektronik und in der Zahnmedizin. Goldkurs Goldankauf
IridiumIr22,4 g/cm³2443 °CExtrem hart und korrosionsfest. Wird mit Metallen wie Gold und Osmium als Legierungszusatz verwendet. Außerdem kommt es in Zündkerzen und im Elektronikbereich zum Einsatz.
KupferCu8,9 g/cm³1083 °CWeiches, rötliches, sehr dehnbares Schwermetall, zweitbester elektrischer Leiter, wird deshalb z. B. in Kabeln verwendet.
MagnesiumMg1,7 g/cm³649 °CUnedles Leichtmetall, Verwendung in Legierungen für den Flugzeug- und Motorenbau.
Messing-~8,4 g/cm³890-920 °CMit Messing werden Kupfer-Zink-Legierungen bezeichnet, die mindestens 50 % Cu enthalten. Neben Kupfer und Zink können Messinge noch bis zu 3 % Blei enthalten. Werden noch andere Elemente außer Blei zulegiert, spricht man von Sondermessingen.
Standardlegierungen für Bleche und Rohre sind CuZn37 und für Stangen CuZn39Pb3.
Steigt der Kupfergehalt über 70 %, so wird diese Messing-Legierung auch als Tombak bezeichnet. Tombak zeigt nach der Politur eine goldähnliche Farbe und dient meist als Unterlage für Double.
Neusilber-~8,4 g/cm³~960 °CNeusilber ist eine Legierung aus 50-67 % Kupfer, 10-25 % Nickel und 12-26 % Zink. Das Nickel verleiht der Legierung ein silberweißes Aussehen. Die Legierung ist hart, aber elastisch und wird z. B. für Elektronikfedern in Relais eingesetzt, aber auch in Reißverschlüssen oder für Bestecke. Handelsnamen sind Argentan, Alfenide, Alpaka, Christofle, Chinasilber, Pakfong, Hotelsilber, Platinin.
NickelNi8,9 g/cm³1453 °CNickel ist sehr dehnbar und zäh, und es lässt sich gut polieren. Es wird eingesetzt in Legierungen (z. B. Edelstahl, Neusilber, Nickelweißgold, aber auch für galvanische Oberflächen). Nickel kann Allergien auslösen. Der Staub gilt als krebserregend.
OsmiumOs22,5 g/cm³3050 °COsmium ist das schwerste aller Metalle. Es wird als Legierungszusatz verwendet, um Legierungen besonders hart werden zu lassen. Es kommt in Industriekatalysatoren und als Kontrastmittel für die Arbeit mit Elektronenmikroskopen zum Einsatz.
QuecksilberHg13,5 g/cm³-39 °CSilberglänzendes, halbedles Schwermetall, bei Zimmertemperatur flüssig. Verwendung in Thermometern oder Dental- und Schmuck-Amalgam. Die Dämpfe sind giftig.
PalladiumPd12,0 g/cm³1552 °CSilberweißes Edelmetall. Verwendung in Katalysatoren, als Palladiumbarren, in der Elektronik oder für Legierungen (z. B. Weißgold). Palladiumkurs 
PlatinPt21,4 g/cm³1772 °CSilbergrau glänzendes Edelmetall. Es wird verwendet für Schmuck, Platinbarren, medizinische und elektrische Geräte sowie Katalysatoren. Platinkurs Platinankauf
RhodiumRh12,4 g/cm³1963 °CEinsatz in Katalysatoren und als Legierungsbeimischung (z. B. für Thermoelemente).
RutheniumRu12,4 g/cm³2250 °CEinsatz in Katalysatoren, für galvanische Oberflächen und in Sonderlegierungen.
SilberAg10,5 g/cm³962 °CWeiches Edelmetall, bester elektrischer Leiter. Verwendung als Schmuck und Münzmetall, für Silberbarren, sowie für elektrische bzw. medizinische Geräte und in der Photochemie. Silberkurs / Silberankauf
TitanTi4,5 g/cm³1668 °CWird in der Medizin sowie im Fahrzeugbau und in der Raumfahrt eingesetzt.
TantalTa16,6 g/cm³2996 °CWird in Kondensatoren, für Ofenauskleidungen und für Laborartikel der chemischen Industrie eingesetzt.
WismutBi9,8 g/cm³271 °CWismut ist ein rötlichweißes Metall von geringer Härte und hoher Sprödigkeit. Es wird in Legierungen eingesetzt, um den Schmelzpunkt zu senken (z. B. für Weichlote) oder auch für Modellgüsse.
WolframW19,2 g/cm³3410 °CElement mit der höchsten Schmelz- und Siedetemperatur aller Metalle. Einsatz z. B. als Glühdraht in Lampen.
ZinkZn7,1 g/cm³420 °CHellgraues Schwermetall. Gegen Witterungseinflüsse gut beständig. Wird zum Verzinken von Stahlblechen verwendet und auch als Legiermetall (für Messing, Tombak, Neusilber).
ZinnSn7,3 g/cm³232 °CSilberglänzendes Schwermetall, weich, dehnbar. Verwendung in Mischung mit Blei (früher), Kupfer und Silber als Lötzinn. Früher auch beliebtes leicht gießbares Metall zur Herstellung von Zinntellern und Zinnkrügen für Sammler.

(Linkverweisung zu www.wikipedia.org)