375er Goldschmuck

Hier finden Sie Informationen zu 375er / 9 K Goldschmuck, zum Schmuck Ankauf sowie den aktuellen Ankaufspreis für 375er Schmucklegierungen.

Wenn Sie 375er Schmuck und anderes Altgold an die ESG verkaufen möchten, besuchen Sie einfach die Seite zur ESG Goldankauf Abwicklung.


Hier finden Sie den aktuellen Ankaufspreis für 9 Karat und andere Schmucklegierungen:

Goldlegierungen (Schmuck / Medaillen)

Schalterankaufspreis

GoldlegierungAnkaufpreis
333 (8 Karat)13,49 €/g
375 (9 Karat)15,19 €/g
585 (14 Karat)23,67 €/g
750 (18 Karat)30,34 €/g
833 (20 Karat)33,69 €/g
90036,36 €/g
916 (22 Karat)37,00 €/g
Dies entspricht einem Preis pro g Goldgehalt von:
999,9 Schmelzgold40,40 €/g
Gold / Goldschmuck verkaufen ⇒

Die ausgewiesenen Ankaufspreise sind die tatsächlichen aktuellen Preise, welche die ESG ausbezahlt.

Alle anfallenden Kosten sind hier bereits abgezogen. Maßgeblich ist stets der Tageskurs von dem Tag, an dem das Schmuckscheidgut bei uns im Hause eingeht bzw. von Kunden beim ESG Goldankauf verkauft wird. Zusätzlich zu diesem Goldwert vergüten wir selbstverständlich auch Silber und Palladium, sollte dieses in der Legierung enthalten sein. Diese Nebenbestandsedelmetalle vergüten wir bereits ab einem, bei der Analyse Ihres Edelmetalles festgestellten Inhalt von 0,1g.

Informationen zu 375er Legierungen

Goldschmuck, der mit einem 375 Goldgehaltsstempel punziert ist, kann in unterschiedlichen Metallfarbtönen und Härtegraden vorkommen.

9K Gelbgold: 375er Gelbgoldlegierungen bestehen typischerweise außer zu 37,5% aus Feingold noch aus Kupfer und Silber. Der Goldfarbton kann je nach Hersteller, benötigtem Härtegrad, der vom Goldschmied ausgewählten exakten Farbnuance und der Oberflächenbearbeitung leicht variieren.

9K Rotgold: 375er Rotgoldlegierungen bestehen typischerweise außer zu 37,5% aus Feingold noch aus Kupfer und höchstens einem nur geringen Anteil an Silber. Das von Natur aus rötliche Kupfer beeinflusst den Farbton der Legierung dominant ins Rot. Der Rotgoldfarbton kann je nach Hersteller, benötigtem Härtegrad, der vom Goldschmied ausgewählten exakten Farbnuance und der Oberflächenbearbeitung leicht variieren. Bei hellerem Rotgold spricht man auch von Roségold bzw. Roséschmuck.

9K Weißgold: 375er Weißgoldlegierungen bestehen typischerweise außer zu 37,5% aus Feingold noch aus Silber und entweder aus Nickel oder Palladium. Das von Natur aus metallisch silberfarbene Silber, Nickel bzw. Palladium beeinflusst den Farbton der Legierung dominant ins Weiß / Silber. Der Weißgoldfarbton kann je nach Hersteller, verwendeter Legierungszusammensetzung, benötigtem Härtegrad, der vom Goldschmied ausgewählten exakten Farbnuance und der Oberflächenbearbeitung leicht variieren. Weißgoldschmuck wird oft nach der Herstellung noch mit einer dünnen Schicht Rhodium überzogen, um einen gleichmäßig schönen Oberflächenglanz zu erreichen.

Der Härtegrad von 375er Legierungen kann z. B. durch den Einsatz von sogenannten Gewürzmetallen wie Mangan, Nickel, Titan, etc. und durch verschiedene Bearbeitungsmethoden (Walzen, Erhitzen, Abschrecken, Härten) für verschiedene Anwendungsgebiete unterschiedlich sein.