Silbermünzen

Silbermünzen gibt es zu Anlage-, Gedenk- und Sammlerzwecken aus vielen Ländern. Früher war Silber auch ein gängiges Münzmetall für normale Umlaufmünzen, mit denen Einkäufe des täglichen Bedarfes bezahlt wurden. Umlaufsilbermünzen und Gedenkmünzen wurden meist in so großer Stückzahl geprägt, dass sie in der Regel für Sammler uninteressant sind und deshalb beim Silberankauf in Scheideanstalten eingeschmolzen und das daraus recycelte Feinsilber für neue Produkte in der Industrie, oder auch für Anlageprodukte wie Silberbarren oder Silbertafeln eingesetzt wird. Anlagesilbermünzen dagegen werden, sofern sie noch in einem handelsfähigem Zustand sind, nach Kontrolle neu verpackt / gekapselt und im Silbermünzhandel weiterverkauft. Natürlich finden Sie hier im Münzkatalog auch Ankaufpreise für Silbermünzen.

Nachfolgend finden Sie Informationen zu gängigen Silbermünzen.


SILBER Bullionmünzen

Häufig gesuchte Bullion- / Anlagesilbermünzen:



Besteuerung von Silbermünzen

  • Silbermünzen sind in Deutschland mehrwertsteuerpflichtig. Es gab Anlagesilbermünzen, welche bis Ende 2013 zum ermäßigten Mehrwertsteuersatz von momentan 7% verkauft werden durften und Sammlersilbermünzen, die schon damals dem vollen Mehrwertsteuersatz von 19% unterlagen. Seit 2014 werden Silbermünzen vermehrt auch differenzbesteuert angeboten.
  • Bis zu einem Preis von 10.000,- Euro können gemäß GWG Silbermünzen in Deutschland bei Tafelgeschäften anonym gekauft werden.
  • Wer beim Verkauf von Silbermünzen einen Verkaufsgewinn erzielt, braucht diesen nicht zu versteuern, sofern zwischen Kauf und Verkauf der Münzen mindestens ein Jahr gelegen ist.
  • Bei einem Verkauf sind die ankaufenden Banken bzw. Edelmetallhändler, wie bei jedem Münzankauf, gesetzlich verpflichtet, die Personalien des Verkäufers festzuhalten.