Startseite
Telefon: 07242 - 9535177

Sovereign Münz Prägestätten

Die Sovereign-Goldmünzen waren über einen langen Zeitraum die Goldwährung im britischen Empire. Sie wurden rund um den Globus als Umlaufgoldmünzen eingesetzt. Da es umständlich gewesen wäre, in Südafrika, Australien, Kanada oder Asien gefördertes bzw. gehandeltes Gold erst auf dem gefährlichen und langwierigen Seeweg nach London zu transportieren, dort zu raffinieren und zu Münzen  zu prägen und sie dann wieder zurück zu senden, gründete die königlich-britische Münze 6 Niederlassungen bzw. Filialien ausserhalb Englands. Eine in Bombay (Indien), eine in Ottowa (Kanada), eine in Pretoria (Südafrika), und drei in Australien in den Städten Melbourne, Perth und Sydney.

 

Auf der Münze zu erkennen ist eine Sovereign Prägestättenherkunft ausserhalb Englands jeweils an einem kleinen Prägezeichen. Sovereignmünzen ohne Prägestättenangabe stammen aus London.

 

Wer sich scheinbar identisch aussehende Sovereign Goldmünzen einmal genauer unter der Lupe ansieht, dem sind die kleinen Münzherkunftszeichen I, C, M, P, S oder SA vielleicht schon aufgefallen. Auf den zwei rechten Bildern sind die bei den meisten Sovereign-Goldmünzen angebrachten Prägestättenpunzierungen zur Verdeutlichung einmal alle übereinander angeordnet. Diese sind unterhalb des Reiterbildes im angedeuteten Boden über der Jahreszahl angebracht.

 

 

Sovereign Münzen Rückseite mit Prägezeichen
Sovereign Rückseite mit Prägezeichen

Sovereign Goldmünzen England

Im Zentrum des britischen Königreiches London wurden seit 1817 genormte Goldmünzen der Bezeichnung Sovereign und Halb-Sovereign geprägt.

Es gibt englische 1-Sovereign-Goldmünzen der britischen Könige George III (1817-1820), George IV (1821-1830), William IV (1831-1837), Victoria (1838-1901), Edward VII (1902-1910), George V (1911-1925), George VI (1937), sowie von Queen Elisabeth II (1957 bis heute).

Die Münzen tragen kein Prägeherkunftszeichen.


Sovereign Goldmünzen Indien

Im indischen Bombay wurden nur im Jahre 1918 Sovereign-Goldmünzen geprägt. Sie trugen das Münzbild des damaligen Königs Georg V.

Da die Stückzahl mit fast 1,3 Mio Münzen sehr hoch war, und Indien schon damals international rege Handel tätigte, vermischten sich die in Bombay geprägten indischen Sovereign-Goldmünzen sehr schnell mit denen der übrigen Prägestätten. Heute werden die mit Prägestättenzeichen I für India gekennzeichneten Sovereign Goldmünzen wie die anderen normalen Umlaufgoldmünzen Sovereign auch als normale Anlagegoldmünzen weltweit gehandelt.


Sovereign Goldmünzen Kanada

Die im kanadischen Ottowa geprägten Sovereign-Goldmünzen erkennt man am Prägezeichen C für Canada.

In Kanada wurden in den Jahren 1908 bis 1919 Sovereign Goldmünzen der damaligen Englischen Könige Edward VII (1908-1910), sowie Georg V (1911-1919) geprägt.

Wie die anderen Sovereign Goldmünzen auch vermischten sich die Kanadischen Goldmünzen schnell mit denen der übrigen Welt.


Sovereign Goldmünzen Australien

Der am weitesten vom Stammsitz der britischen Münzprägestätte London entfernte Kontinent Australien bekam aufgrund seiner Größe und seines hohen eigenen Goldförderaufkommens gleich drei Münzprägeanstalten:

  • Prägestättenzeichen M = Melbourne
  • Prägestättenzeichen P = Perth
  • Prägestättenzeichen S = Sydney

 

Die drei australischen Sovereign-Münzprägestätten versorgten zum einen den eigenen Kontinent mit Umlaufgoldmünzen, zum anderen wurde das in Australien geförderte und zu Sovereign gemünzte Gold auch in alle Winkel des britischen Empire exportiert.

 

In Australien wurden Sovereign Goldmünzen folgender englischer Monarchen geprägt: Königin Victoria (1855-1901), König Edward VII (1902-1910, wobei die 1/2 Sovereign Münzen bis 1918 geprägt wurden), König Georg V (1911-1931), sowie moderne Sovereign-Goldmünzen für Anleger und Sammler mit dem Portrait von Königin Queen Elisabeth II.

 

Eine Besonderheit der ersten australischen Sovereign-Goldmünzen mit Elisabeth ist das Münzbild. Die ersten Jahrgänge hatten auf der Zahlseite ein deutlich der Londoner Sovereign-Variante abgeändertes Bild mit Beschriftung Sydney Mint - Australia, und bei einigen späteren Elisabeth-Varianten (mit Wappenrückseite anstelle heiligem Georg zu Pferde beim Kampf mit dem Drachen) ist das Münzprägestättenzeichen nicht auf der Wappenseite, sondern auf der Kopfseite unterhalb des Portrais angebracht. Nähere Informationen und Detailbilder finden Sie in der Rubrik Australische Sovereign Goldmünzen.


Sovereign Goldmünzen Südafrika

Das traditionelle Goldförderland Südafrika bekam im Jahre 1923 eine Aussenstelle der königlich-britischen Münze in Pretoria nahe Johannesburg.

Zu erkennen sind die in Südafrika produzierten Sovereign-Goldmünzen am Prägestättenzeichen SA für South Africa.

Es wurden dort in teilweise zweistelligen Millionenstückzahlen Sovereign und Halb-Sovereign-Münzen mit König Georg V geprägt, sowie danach noch weitere Goldmünzen des Sovereign Standards, jedoch nicht mehr offiziell als südafrikanische Sovereign bezeichnet, sondern als Pound bzw. Rand Goldmünzen.

Sovereign Prägezeichen Übersicht