Australien Nugget / Känguru Goldmünzen

Die australischen NUGGET / KANGAROO Goldmünzen gehören zu den bekanntesten Anlagegoldmünzen.

Trotz des anfänglichen Misserfolges wurde diese Serie nach Änderung des Münzmotiv Bildes und letztendlich des Namens von Goldnuggets zu Känguru zu einer auf dem Markt stark nachgefragten und inzwischen beliebten Goldmünze.

Münze Nennwert Feingold Feingewicht Größe
1 Kg 3.000 Au$ 999,9 1 kg 75,60 x 13,90 mm
10 oz 1.000 Au$ 999,9 311,06 g 59,70 x 7,90 mm
2 oz 200 Au$ 999,9 62,215 g 40,40 x 4,00 mm
1 oz 100 Au$ 999,9 31,112 g 32,60 x 2,80 mm
½ oz 50 Au$ 999,9 15,554 g 25,60 x 2,40 mm
¼ oz 25 Au$ 999,9 7,777 g 20,60 x 2,00 mm
1/10 oz 15 Au$ 999,9 3,111 g 16,60 x 1,50 mm
1/20 oz 5 Au$ 999,9 1,556 g 14,10 x 1,30 mm

Geschichte und Design der Münze

1986 brachte die australische „Royal Perth Mint“ eine Goldmünzenserie heraus, die an den Beginn des australischen Goldrausches erinnern soll.
Als Motiv wurden 4 berühmte Goldnuggets ausgewählt.

Bobby Dazzler Nugget
Bobby Dazzler Nugget
Gold Eagle Gold Nugget
Gold Eagle Gold Nugget
Hand of Faith Gold Nugget
Hand of Faith Gold Nugget
Little Hero Gold Nugget
Little Hero Gold Nugget

Nuggets sind mehr oder weniger reine Goldklumpen, die vorrangig aus Bächen und Flüssen herausgewaschen, oder sogar direkt aus Sand ausgelesen werden konnten. Jedoch wurde nicht der erste bekannte Goldfund in Australien ausgewählt, da dieser wohl durch seine enorme Masse nicht als Nugget bezeichnet werden kann. Im Februar des Jahres 1851 fand ein Mann namens H. Hargraves einen riesigen Goldquarzblock mit einem Goldgewicht von rund 40 kg.

1986 startete die Serie mit 4 unterschiedlichen Münzgewichten und dazu jeweils verschiedenen Abbildungen von Nuggets. Die 1-oz Münze zeigt den 1869 gefundenen Nugget „Welcome Stranger“ mit einem Gewicht von 72 kg, dessen Umrisse kurioserweise den Umrissen des australischen Kontinents ähnelt. Das Nugget wurde von John Deason und Richard Oates dicht unter der Oberfläche, in den Wurzel eines Uferbaumes, gefunden.

Für die ½-oz Münze wurde der im September 1980 gefundene „Hand of Faith“ ausgewählt, der mit einem Metalldetector durch Kevin Hillier gefunden wurde. Ein Nugget, rund 47 cm hoch und 20 cm x 9 cm breit. Das Nugget wurde später an das Casino „Golden Nugget“ in Las Vegas verkauft.

Auf der ¼-oz Münze der „Golden Eagle" abgebildet, der im Januar 1931 von dem 16-jährigen Jim Larcombe gefunden wurde. Der „Golden Eagle" bringt es auf ganze 35 kg.

Für die damals kleinste Stückelung, die 1/10-oz Münze, wurde passend der 1890 gefundene „Little Hero“ genommen. Er wurde im Coongan River gefunden und hat ein Gewicht von 10,5 kg.

Die Serie von 1986 besteht nur aus Münzen in der Qualität „Polierte Platte“ (Proof Qualität). 1987 wurden dann die Münzen mit den Abbildungen von 1986 in Stempelglanz herausgegeben, während für die Proofausgabe 1987 neue Motive genommen wurden: Für die 1-Oz Münze wurde der Nugget „Poseidon“, für die ½-oz Münze „Bobby Dazzler“, während „Father's Day" auf der ¼-oz Münze zu finden ist. Für die kleine Münze von 1/10-oz wählte man den „Golden Aussie". Die Motive der Stempelglanzausgabe von 1987 sind identisch mit der Stempelglanzserie von 1986. Die Serie 1988 in „Polierte Platte“ zeigt abermals andere Nuggets:
1 oz = „Pride of Australia“, ½ oz = „Welcome“, ¼ oz = „Ruby Well“, 1/10 oz = „Jubilee“

Nugget Goldmünzen Proof Set 1988: Goldnuggets Jubilee - Ruby Well - Welcome - Pride of Australia
Nugget Goldmünzen Proof Set 1988: Goldnuggets Jubilee - Ruby Well - Welcome - Pride of Australia

Für die Ausgabe der Stempelglanzmünzen von 1989 wurden keine neuen Motive ausgewählt, so dass die Abbildungen in allen drei Jahren von 1987 bis 1989 identisch sind:
Der Grundaufbau der Münzen ist unverändert. In der Mitte der Motivseite findet sich das jeweilige Bild des zugehörigen Nuggets. Wenn die Form des Nugget es zulässt, steht der Name direkt unterhalb des Bildes. In seltenen Fällen kann der Text auch leicht nach links oder rechts verschoben sein. Der Nugget wird von einem nach innen gerichteten zackigen Strahlenkranz umrahmt. Um den Strahlenkranz herum steht in Großbuchstaben „The Australian Nugget “ und „9999 Gold". Unten mittig findet man das Prägejahr. Auf der anderen Münzseite ist, wie bei australischen Münzen üblich, ein Porträt von Königin Elisabeth II abgebildet. Links und rechts davon steht jeweils „ELISABETH II“ und „Australia“. Das jeweilige Nominal ist unterhalb des Portraits angegeben. Beide Seiten besitzen einen Zierkreis am Rand.

Die „Känguru-Nuggets"

Da der Absatz der Nugget-Münzen weit hinter den Erwartungen zurückblieb, sah sich die „Perth Mint" zum Handeln gezwungen. Sie traf eine überraschende Entscheidung: statt die Serie einzustellen, änderte sie unter Beibehaltung des Namens ab 1990 das Motiv. Statt der Nuggets wurden jetzt bis zum Jahr 2007 eines der für Australien charakteristische Tiere, das Känguru, in jährlich unterschiedlichen Darstellungen ausgewählt. Das Experiment war erfolgreich, denn mit dem Motivwechsel schnellten die Verkaufszahlen nach oben. Im Handel werden die Münzen nun „Känguru-Nuggets" genannt, um sie von der später herauskommenden reinen Känguru-Serie zu unterscheiden. Auf den Münzen ist das eindeutig, denn die „Känguru-Nuggets“ tragen weiterhin den Schriftzug „The Australian Nuggets“, während auf der reinen Känguru-Serie später „Australian Kangaroo" steht. Im Gegensatz zu den Nugget-Abbildungen, die bei den Stückelungen unterschiedlich waren, sind die Känguru-Abbildungen auf allen Münzen eines Jahrgangs identisch. Erhalten blieb aber die Methode, dass die Abbildungen der Proof-Münzen ein Jahr später auf den Bullion-Münzen zu finden sind. Die Proof-Münzen zeigen ein mattiertes Motiv und einen spiegelnden Hintergrund und ein „P “ als Mintmark. Bei den Münzen des Jahrgang 1999 findet sich der Aufdruck „P 100“, um auf das 100-jährige Jubiläum der Prägeanstalt hinzuweisen. Die Kängurudarstellungen auf den Nugget-Münzen begannen mit dem „Red Kangaroo“, wobei die Gattung unter dem Bild des springenden Tieres zu sehen ist. Ein Jahr später folgte dann das „Grey Kangaroo". Die Gattung findet sich auch hier unter dem halbaufgerichteten, nach hinten schauenden Känguru. Auf den Stempelglanz-Münzen von 1992 ist das „Common Wallaroo“, das Bergkänguru, abgebildet. Das Tier kauert auf allen vier Pfoten, die Gattung steht unter der Abbildung. 1993 war dann das „Nailtailed Wallaby". Für das in der Natur mit weißen Kopf-Rückenband sehr auffällig gefärbte, seltene Känguru, gibt es keinen deutschen Namen. Es folgte noch das „Whiptail Wallaby" in Form eines aufgerichteten Muttertiers mit Jungem, das aus dem Beutel rausschaut. Die Gattung findet sich hier zwischen Hinterlauf und gebogenem Schwanz. Danach gibt es bis zur Einstellung der Serie nur noch typisierte Kängurudarstellungen, mal ein Einzeltier, mal zwei Tiere ohne Namensangaben. Ab 2001 fehlt auch der bisher immer das Motiv umgebende zackige Strahlenkranz, der in den Jahren davor oft wegen der Motivgröße nicht immer als vollständiger Kreis, sondern nur partiell vorhanden war. 1990 kam zu den bisherigen Stückelungen von 1 oz, ½ oz ,1/4 0z und 1/10 oz noch eine kleinere Münze mit dem Nominal von 5 AUD und 1/20 Unze hinzu. 1991 wurde die Palette gleich um drei Münzen am oberen Ende erweitert: eine 1-kg Münze, genannt „Large Australian Nugget“, mit einem Nominal von 10.000 Au$, eine 10-Unzen Münze mit dem Nominal von 2.500 Au$ und eine 2-Unzen-Münze mit dem Nominal von 500 Au$. Die Münzen von 2 Unzen bis 1 Kilogramm tragen unabhängig vom Prägejahr als Motiv das Bild des roten Riesenkängurus. 1992 wurden die Nennwerte zum Teil herabgesetzt

Münzensets

Neben der Einzelmünzenabgabe wurden die Proof-Münzen auch in unterschiedlichen Sets verkauft. Es gibt Sets zu 2-coins, 3-coins, 4-coins und schließlich auch 5. In keinem Jahr waren gleichzeitig alle Sets verfügbar, stattdessen wurden jedes Jahr eine andere Größe und Menge der Sets angeboten. Nur die 4- und 5-coin Sets enthielten die ½- und 1-Oz Münzen, während in den kleineren Sets auch nur die kleineren Münzen vertreten waren. In den Anfangsjahren waren die Sets blau, ab 1989 wurde auf elegante, längliche Holzkästen mit Zertifikaten umgestellt. Die 5-coin Sets verfügen darüber über eine nummerierte Medaille aus 375er Gold. Nur 1988 wurde ein Master Set in einer Auflage von 700 Stück angeboten, das alle Proof-Münzen der Nuggets von 1986 bis 1988 enthielt. 2011 wird zum 25. Jahrestag der Nugget Goldmünzen eine Sonderprägung einer 1 Unzen Münze mit dem Nuggetmotiv von 1986 in einer Auflage von 1.500 Stück angeboten.


Kangaroo Sondermünze zum 25. Jubiläum

Im Jahre 2014 brachte die Perth Mint eine Sondermünze zum 25. Jubiläum der Nugget-Känguru Serie heraus. Abgebildet ist ein Red Kangaroo. Darunter die Jubiläumsdaten 1989-2014. Die Auflage betrug 65.000 Goldmünzen.

 


Neuauflage des Nugget Motives 2019

Australian Nugget Münzen 2019
Australian Nugget Münzen 2019

Zum 150 Jährigen Jubiläums des Fundes des Welcome Stranger Nuggets legte die Perth Mint 2019 das inzwischen zu den klassikern zählende Motiv des Australian-Nuggets neu auf.

Die 1 Unzen Goldmünze Australian-Nugget 2019 ist limitiert auf 7.500 Stück, und erstmalig erscheint auch eine Australian-Nugget Silbermünze.

In den folge Jahren wird nun eine parallel zum Australian Känguru laufende Nugget Serie geprägt werden welche jedes Jahr einen anderen spektakulären Nugget Fund aus der Australischen Goldsuchergeschichte zeigen wird.


Die Kopfseite der Goldmünze mit Elisabeth II

Das Portrait von Queen Elisabeth II wurde alle paar Jahre dem aktuellen / gereifteren Abbild der Englischen Königin angepasst. In den Jahren 2008 und 2009 gab es ausserdem die Besonderheit, dass das Prägejahr nicht auf der Känguru Seite der Münze, sonder auf der Kopfseite ausgegeben wurde.